Alltag · erleben · Frühling · gärtnern

#12von12 im Mai

Heute war wieder der 12. des Monats und ich habe 12 Fotos vom Tag gemacht. Andere machen das auch.

Heute war Sonntag und Muttertag. Kind 1&2 hatten Papawochenende.

Meine Bilder sind wieder von rechts nach links: Kind4 war 5:30 wach, schlief dann aber nochmal an meine Schulter gelehnt ein. 7Uhr kam Kind3 dazu, dass ich erstmal zurück ins Kinderzimmer umlenkte. Er spielte fast 1h und baute u.a. einen Pferdepark. Mitte: Frühstück. Kind4 schneidet Apfel… links: anschließend ließen Kind3&4 die Verkleidekisten explodieren.

rechts: mit Kind3&4 eine Eisenbahnstrecke gebaut. Dann schnappte sich der Mann die beiden und fuhr zu einer Modellflugzeugshow sowie zu einem Feuerwehrfest. Ich bekam zum Muttertag fast 6h freie Zeit geschenkt 🙂 Was für ein Luxus! Mitte: erstmal an den Schreibtisch und ein paar Sachen in Ruhe abarbeiten. Zwischendrin gönnte ich mir auch eine halbe Stunde Mittagsschlaf (ihr erinnert euch: 5:30 begann der Tag …) sowie eine Runde Tageszeitung und Kaffee.

Dann kamen meine Bilder irgendwie ein wenig durcheinander: Mitte: ich ließ die Maschinen für mich arbeiten. links: Kind1&2 vom Papawochenende abholen. Wir trafen uns etwa in der Hälfte. Kind2 saß auf der Rückfahrt neben mir. Zur Zeit grassiert das „gelbes Auto / gleiche Ziffern“ – Spiel, sodass mir öfters auf den Arm gehämmert wurde, wenn ich nicht schnell genug war 😉 rechts: Gartenrunde. Bin jedes Mal davon begeistert, dass uns bisher die Schnecken verschonten.

rechts: der Preis für den freien Tag: Kind4 hatte im Auto recht lange geschlafen und war bis halb 9 hell wach (ca. 1 h länger als normal) – auch wenn es so aussieht, als würde er schlafen: er spielte lautstark mit seinem Auto. Mitte: damit ich den Blogpost noch schreiben kann, übergab ich den Schritt 3 für den leckeren Barcomi-Kuchen an den Mann. links: in dem Blogpost wird dieser hier ja schon angekündigt 😉 Ich bereite diese Wochenposts immer schon unter der Woche vor und terminiere sie auf Sonntag, 17 Uhr. Oft ergänze ich zwischendurch noch was oder schreibe um. Nachdem ich das jetzt schon 19 Wochen so gemacht habe, bin ich ganz zufrieden mit mir, dass ich es durchgehalten habe bisher 🙂

ach so: warum es hier keine Fotos von Muttertagsgeschenken gibt: ich bekam von Kind3&4 bereits welche zur Muttertagsfeier im Kindi (Magnete mit Handabdrücken auf Schrumpffolie). Kind1 schickte mir ein Foto von einem Super-Frühstück. Kind2 ignoriert solche Tage. Mir solls recht sein. Ich mache mir da nichts draus. Heute schrieben bei Twitter und Instagram viele über Muttertag. Stellvertretend möchte ich euch diesen Text von Ninialagrande ans Herz legen.

„Mutter zu werden, hat mich nicht vervollständigt. Ich war schon immer komplett. Genug wie ich bin. Es hat mich nicht verändert oder meine Welt aus den Angeln gehoben. Es hat Prioritäten verschoben und lässt mich mehr auf mich achten. Es hat mich müder gemacht und mehr denn je zur Alltagsplanerin. Mein Leben wäre anders auch in Ordnung. Es wäre sicher freier. Aber ich würde …“

12von12 im Mai 2018: Jugendweihe von Kind1, 2017, 2016, 2015

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.